Auslagern 2020 in Corona-Zeiten

Senatorin Anja Stahmann hat mit Wirkung vom 25.April 2020 umfassende Lockerungen für Sportvereine und somit auch für den WVH bekanntgegeben. Es sind jedoch erhebliche Auflagen strikt einzuhalten.

  1. Für das Auslagern sind die hierfür entwickelten Hygiene-Regeln zu beachten. Sie befinden sich im Aushang im Schaukasten am Bootshaus und am Hafenmeisterbüro, sowie auf der WVH-Internetseite

  2. Die Liste über Personen, die in der Halle / Freilager arbeiten, muss mit Datum und Anwesenheitszeit geführt werden und liegt am Arbeitsplatz von Dieter Warneke. Sie wird geführt , um im Infektionsfall eine Nachvollziehbarkeit des Personenkreises zu ermöglichen.

  3. Hervorgehoben werden noch einmal der Mindestabstand unter den Mitgliedern von 2 Metern und das Verbot jeglicher Zusammenkünfte.

Ferner ist zu beachten:

  • Die Abstimmung für das Auslagern muss mit Dieter Warneke und Volker Zymara abgesprochen werden.

  • Die Bootstrailer müssen umgehend abgebockt werden, um das Rangieren in der Halle zu ermöglichen.

  • Wohnwagen dürfen zwar auf die Stellplätze verbracht werden, jedoch ist der Aufbau der Vorzelte noch untersagt.

Den Anweisungen von Winterlagerwart und Hafenmeister ist vollumfänglich zu folgen!!!!

WVH Vorsitzender

Pandemieplan / Verhalten auf dem Vereinsgelände in Corona – Zeiten

  1. Boote / Wohnwagen dürfen ausschließlich von den Eignern und den mit ihnen im Haushalt lebenden Personen genutzt werden. Besucher sind nicht zugelassen.

  2. Es sind die Abstandsregeln zu anderen Vereinsmitgliedern von mindestens 2 Metern einzuhalten.

  3. Jegliche Zusammenkünfte sind untersagt.

  4. Dusch- / Waschräume sind geschlossen.

  5. Toiletten sind geöffnet. Sie verfügen über: Toilettenpapier, Papierhandtücher, Wasch- /Desinfektionslotion.

  6. Umkleideräume sind geschlossen. Sportlicher Unterricht (Opti-Training) darf nur in kleinen Gruppen im Freien erfolgen. Theorieunterricht im Schulungsraum ist verboten.

  7. Gesellige Veranstaltungen, wie das Anschippern sind hiermit abgesagt.

Die Hafenmeister, Geländewarte und Hallenmeister sind angewiesen, auf die Einhaltung der Vorschriften zu achten. Bei Verstößen erfolgt ein Verbot für das Vereinsgelände. Aus gegebenem Anlass weist der Vorstand darauf hin, dass Mitnahme von Hygieneartikel als vereinsschädigend eingestuft und wird mit entsprechenden Konsequenzen geahndet wird.

Der Vorstand hofft, mit diesen Maßnahmen zumindest eine gewisse Möglichkeit für unseren Wassersport bei größtmöglicher Sicherheit geschafft zu haben.

WVH Vorsitzender

Die WVH-Weserglocken Regatta findet nicht statt

Unsere Weserglockenregatta 2020 muss bedauerlicherweise in diesem Jahr aufgrund der Pandemie-Lage ausfallen.

  1. Bis heute liegt keine Genehmigung der Veranstaltung durch das WSA vor, und es war leider nicht möglich, bisher einen telefonischen Kontakt zu Zuständigen zu bekommen.
  2. Eine zu erwartende weitere über den 3.5. hinaus erwartete Regelung zu Mindestabständen zwischen den Teilnehmern kann mindestens auf dem Startschiff nicht realisiert werden, da dort mehrere Personen auf engem Raum agieren müssen.
  3. Unser Meldeschluss liegt vor dem 3.5. also vor dem Bekanntwerden neuer Regelungen.  Ein Verschieben des Meldeschlusses würde dazu führen, dass beispielsweise nicht sichergestellt ist, dass auch die Preise/Pokale vorhanden sind

Es ist schade, dass die Veranstaltung nicht stattfinden kann, aber wohl unter den genannten Umständen bei vernünftiger Betrachtung nicht anders machbar.

A.Wulfes – WVH-Regattaleitung

Corona Update 18.04.2020 – Winterlager

Der WVH muss sich darauf einstellen, dass die wesentlichen Einschränkungen bis Anfang Mai weiter bestehen bleiben. Die Politik wird alle zwei Wochen neu entscheiden.
Lediglich bei Arbeiten an den Booten gibt es Zugeständnisse.  Es gilt somit:

Gemäß § 7 Abs. 3 der CoronaVerordnung sind Zusammenkünfte von Menschen in Vereinen sowie sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten.
Grundsätzlich wären Arbeiten eines Einzelnen und max. einer zweiten Person (wenn in einem Haushalt, dann auch mehr) vor Ort nicht zu beanstanden. Sollten sich jedoch mehrere Eigner zeitgleich an einer Marina oder einem Vereinsgelände aufhalten, Arbeiten an Booten, an Land, auf Stegen oder Pontons verrichten, so ist wiederum von einer verbotenen Zusammenkunft auszugehen.
Den jeweiligen Vereinen und Ihren Mitgliedern wird nahegelegt, für die Durchführung unaufschiebbarer Arbeiten für einzelne Mitglieder Nutzungszeiten vorzugeben. Im Übrigen ist der Aufenthalt auf dem Vereinsgelände auf das notwendige Maß zu beschränken.
Zuwiderhandlungen sind bußgeldbewährt.

Dies bedeutet, um einzelnen Winterliegern dringende Arbeiten an den Booten zu ermöglichen, koordiniert Dieter Warneke ab sofort den Aufenthalt im Winterlager.
Um sicher zu stellen, dass zur gewünschten Zeit nicht mehrere Mitglieder in der Halle sind, wendet euch bitte telefonisch an Dieter (0421-444585 / 0171-3509096) zwecks Terminabsprache !

Der Vorstand wird die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben kontrollieren.

Aktuelle Änderungen für Euren Kalender

Um nicht ständig auf unserer Webseite nach Terminaktualisierungen schauen zu müssen, könnt ihr unseren Kalender auch in euren Terminplaner integrieren.
Die Linkadresse (http://wvh-bremen.de/feed/eo-events/) als Internet- oder Online-Kalender in euer Kalenderprogramm einbinden, dann werden Neueinträge oder Änderungen automatisch synchronisiert.
Ein Beispiel, wie diese Möglichkeiten für MS-Outlook umzusetzen sind, findet ihr HIER

VM Sportschipper 2020-04

Auf Grund der aktuellen Infektionsgefahr sind zur Zeit alle Vereinstermine abgesagt, Wir informieren euch via Webseite über den weiteren Ablauf.

Unser Vorsitzender Rolf Hohenstein hat auf der letzten Jahreshauptversammlung berichtet, dass in der vergangenen Saison diverse Diebstähle auf dem Vereinsgelände aber auch im Winterlager begangen wurden. Es wurden unter anderem drei Außenbordmotoren gestohlen, ein Trailer wurde umgedreht und Achse mit Rädern entwendet, ferner sind Slip Rollen und auch ein Trailer Kennzeichen abmontiert worden.
In der Winterpause haben Diebe die Waschmaschine und den Trockner aus unserer Sanitäranlage gestohlen. Dies muss in der Zeit vom 25.Febr. bis Anfang März passiert sein. Alle sind betroffen über diese dreiste Tat, denn es handelt sich ja keineswegs um einen Gelegenheitsdiebstahl. Es war eine gezielte Aktion, die Detailkenntnis voraussetzt. Es gab keine Einbruchsspuren, die Schlösser waren unbeschädigt, somit kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Täter evtl. unter unseren Mitgliedern befinden. Aus diesem Grunde wird um Aufmerksamkeit gebeten.
Dies sind natürlich keine erfreulichen Dinge die sich bei uns im Hafen ereignen. Der März neigt sich dem Ende und wir können in die neue Saison starten.
Der Februar wurde genutzt für ein Refit der Jollen, der Kinder und Jugendabteilung des Vereins. Sie hatten die Möglichkeit einiges an ihren Jollen auszubessern um wieder fit in die Saison zu starten. Unter Anleitung des Teams für Regatta, Segel und Ausbildung hat alles gut geklappt und für das leibliche Wohl war auch gesorgt, allen einen großen DANK dafür.
An unserem Hafen 1 hat sich vieles getan, der Arbeitsdienst mit seinen Helfern war sehr fleißig und die neuen Stege nehmen so langsam Gestalt an. Wo die einzelnen Boote nachher liegen, darüber gibt der Hafenmeister Auskunft.