Kategorie-Archiv: Umwelt

Hemelinger Weseraue vom Müll befreit

Der Wassersport-Verein Hemelingen ist Gewässerretter. Anläßlich des diesjährigen Hafenfestes haben Mitglieder des WVH am Freitag Nachmittag (13.9.2018) zwischen Fuldahafen und Autobahnbrücke saubergemacht. 30kg Müll, vorwiegend Plastik, wurde in der zwei Stunden dauernden Aktion gesammelt.
„Gegenüber den 58kg des Vorjahres haben wir deutlich weniger Müll eingesammelt. Ein positives Zeichen.“, so Fietje Judel, der Umweltbeauftragte des WVH. „Es scheint so, dass sich die Besucher der Weseraue zunehmend umweltbewußter verhalten.“

Plastikmüll ist eine immense Gefahr für die Umwelt. Jährlich werden über 6 Mio. t Müll in die Weltmeere eingetragen, etwa Dreiviertel davon aus Plastik. Bis zu 80% der Abfälle entstehen an Land. Über kleine Bäche und große Flüsse werden Plastiktüten, Flaschen und Verpackungen in die Meere getragen, wo sie zur tödlichen Falle für Delfine, Meeresschildkröten, Seevögel und Fische werden. Über die Nahrungskette landet das Microplastik später wieder auf unseren Tellern und in unseren Mägen.
Plastikmüll stellt eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar, die unser aller Engagement verlangt. Mit dem Projekt „Gewässerretter“ leisten Wassersportler aktiv einen Beitrag. Tiere und Pflanzen wollen in müllfreien Gewässern leben – Wassersportler wollen in müllfreien Gewässern ihren Sport betreiben!
Der WVH führt seit 20 Jahren die Blaue Flagge am Mast. Rolf Hohenstein, 1. Vorsitzender des WVH, sagt dazu: „ Mit dem Erhalt der Blauen Flagge verpflichten wir uns, unseren Hafen umweltgerecht zu führen. Wir würden uns freuen, wenn die Besucher der umliegenden Weseraue uns hierbei unterstützen und der Vermüllung entgegenwirken.“

Blaue Flagge für den Wassersport-Verein Hemelingen

Umweltfreundlicher Verein an der Weser – 21. Verleihung in Folge

Der Wassersport-Verein Hemelingen (WVH) hat zum einundzwanzigsten  Mal in Folge die Blaue Flagge erhalten. Am 16.Juni wurden im Clubhaus des Motorbootclub Hameln die Blauen Flaggen  an zwei Bremer Vereine (WVH und Yachthafengemeinschaft Grohn) sowie an vier Niedersächsische Vereine verliehen. Der Umweltbeauftragte des WVH, Fietje Judel, nahm die Flagge in Empfang und hißte sie am gleichen Abend noch am Flaggenmast des WVH.

Die Blaue Flagge wird seit 30 Jahren alljährlich an Yachthäfen vergeben, die sich durch umwelt- und gastfreundliches Ambiente und entsprechendes Hafenmanagement ausgezeichnet haben. Der WVH zählt zu den etwa 700 Sportboothäfen weltweit, welche die Anforderungen der Blauen Flagge erfüllen. Der Wassersport-Verein Hemelingen hat in den vergangenen Jahren erhebliche Mittel investiert um den hohen Ansprüchen zum Erhalt der Blauen Flagge zu genügen und wird auch weiterhin den umweltgerechten und gastfreundlichen Betrieb des Hafens gewährleisten. In den kommenden Jahren sind weitere umfangreiche Renovierungsarbeiten am ca. 9000 qm großen Hafengelände geplant, um auch weiterhin den Mitgliedern und Gästen ein angenehmes Ambiente zu bieten.

Das Vereinsgelände des WVH liegt wunderbar in einer grünen Oase an der Mittelweser oberhalb des Weserwehrs in direkter Nachbarschaft zum Hemelinger See und der Badebucht Hemelinger Sand. Großzügig gestaltet mit Spielplatz und Sitzbänken lädt das Gelände zu einem Besuch ein. Das Restaurant „Bootshaus“ bietet an 6 Tagen in der Woche Mittagstisch sowie eine umfangreiche Abendkarte an. Von der Sonnenterasse aus hat man einen großartigen Ausblick auf Weserstadion und Domtürme.

Hissen der Blauen Flagge im Motorboot Club Hameln

Hissen der Blauen Flagge im Motorboot Club Hameln

Gruppenfoto mit Vereinsvertretern und Ehrengästen

Gruppenfoto mit Vereinsvertretern und Ehrengästen

Wir sind Gewässer-Retter

Sport und Naturschutz – gemeinsam für saubere Gewässer

Plastikmüll hat sich zu einer immensen Gefahr für die Umwelt entwickelt. Jährlich werden bis zu 6,4 Mio. t Müll in die Weltmeere eingetragen, etwa Dreiviertel davon aus Plastik. Bis zu 80% der Abfälle entstehen an Land. Über kleine Bäche und große Flüsse werden Plastiktüten, Flaschen und Verpackungen in die Meere getragen, wo sie zur tödlichen Falle für Delfine, Meeresschildkröten, Seevögel und Fische werden.
Gemeinsam mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft der Deutsche Segler-Verband zur Müllvermeidung in und an unseren Gewässern auf. Auf der Projekt-Website https://www.gewaesserretter.de können Wassersportlerinnen und Wassersportler ab sofort entdeckten Müll dokumentieren und melden sowie Reinigungsaktionen ankündigen und darüber berichten. Die gesammelten Daten werden in einer interaktiven Karte dargestellt und liefern so gleichzeitig wichtige Informationen.
Darüber hinaus bietet die Plattform Handlungsoptionen, wie jeder Einzelne zur Reduzierung von Plastikmüll beitragen kann.
Plastikmüll stellt eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar, die unser aller Engagement verlangt. Mit dem Projekt „Gewässerretter“ können Wassersportler aktiv einen Beitrag leisten. Tiere und Pflanzen wollen in müllfreien Gewässern leben – Wassersportler wollen in müllfreien Gewässern ihren Sport betreiben!

Der WVH macht mit und wird Gewässer-Retter

Auf unserer nächsten Informationsveranstaltung am 7. Juni werden wir einen Film zeigen über die Plastikverschmutzung der Gewässer und was wir dagegen tun können.

Am Freitag vor unserem Hafenfest ( 14.9.2018) treffen wir uns um 16.00 auf unserem Gelände vor dem Bootshaus. Wir werden dann in kleinen Gruppen losziehen und zwischen Fuldahafen und Dreyer Brücke Müll einsammeln.

Um 18.00 treffen wir uns dann wieder vor dem Bootshaus und präsentieren den gesammelten Müll, machen ein paar PR-wirksame Fotos und informieren Weserkurier und Weserreport über unsere Aktion. Ebenfalls vermelden wir unsere Aktion auf der Website der Gewässerretter.

Die Gruppe mit der höchsten Müllausbeute bekommt einen Preis.

Diese Aktion soll Modellcharakter haben und uns alle für das Problem „Plastik in Gewässern“ sensibilisieren. Unabhängig von dieser Aktion sollte man zu jeder Zeit Plastikmüll vermeiden und aus Gewässern und Ufern entfernen.

Wir bitten Euch um rege Beteiligung.

Euer Fietje

PS: Die Präsentation von eigenem Müll gilt als Schummeln und wird mit Disqualifikation geahndet. Ebenso das Leeren von Mülltonnen.